Fahrwerk M lädt...

Die praktische Fahrausbildung

 

Wir beginnen die Ausbildung auf einem Übungsplatz. Hier vermitteln wir elementare Kenntnisse und trainieren erste anspruchsvolle Situationen. Danach geht es zunächst auf verkehrsarme Straßen, wobei Du über Bluetooth mit Deinem Fahrlehrer verbunden bist. Nach und nach steigern wir den Schwierigkeitsgrad und sorgen dafür, dass Du die entsprechenden Bewegungsabläufe verinnerlichst. Schließlich absolvierst Du 5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten sowie 3 Fahrten bei Dämmerung und Dunkelheit.

Gerade in der Motorradausbildung ist es wichtig, regelmäßig zu trainieren.

Große Pausen bedeuten Wissensverlust, der mit zusätzlichen Fahrstunden, die Geld kosten, aufgeholt werden muss. Wenn möglich, halte Dir ein entsprechendes Zeitfenster frei, sodass Du schnell und möglichst kostengünstig zum Führerschein kommen kannst.

Noch eine Bitte von uns an alle Fahranfänger auf dem Motorrad:

Vertraue Deinem Fahrlehrer und halte Dich an das, was er Dir sagt. Denn wir tragen eine große Verantwortung für Dich. Wir beginnen auf dem Übungsplatz und nicht wie beim Autofahren direkt auf der Straße im üblichen Verkehr. Leider haben wir noch keine ferngesteuerte Bremse fürs Motorrad. Also müssen wir sicher sein, dass Du das Motorrad beherrschst, bevor wir auf die Straße gehen. Deine Geduld für diese ersten Stunden auf dem Übungsplatz ist enorm wichtig.